Ortszeit: Uhr

  Startseite
  Archiv
  Momente
  Bilder
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


Das Wetter in Buenos Aires:

___________________________

http://myblog.de/southamerica-connection

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neue Bilder vom August 2010

Ja ich habs endlich geschafft die Bilder hoch zu laden! Das klingt jetzt einfacher als es ist, denn das Internet „funktioniert“(weis nicht, ob dass das richtige Wort dafür ist) praktisch nie, vor allem seid ich jetzt in meinem neuen Zimmer wohne. Dass ich umgezogen bin, liegt daran, dass mein schönes Appartement No. 6 für 2 Personen gebraucht wurde und so hat mir die Administration hier Dienstag bescheid gegeben, dass ich doch am Mittwoch umziehen soll…nur mal um einen Eindruck zu bekommen, wie das hier läuft... Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist das Zimmer hier noch recht karg und um es hier gemütlicher zu haben wärs natürlich schön ein paar Postkarten zu haben um an die Wände zu kleben…also falls ihr Lust habt schreibt mal Ich wollte die nächsten Tage auch mal Postkarten schreiben, also gebt mir mal eure Adressen!! (Meine ist übrigens nach wie vor: Camacuá 282, DOF1406C Buenos Aires, Argentina) Ansonsten ist nicht viel passiert. Ich denke mal auf den Bildern ist alles Wesentliche zu sehen…

Ein Professor, hat uns angeboten mit ihm für ein Wochenende nach Paraguay zu fahren, da er dort einen Vortrag zu einem Gemeindefest hält. Da können wir bei Leuten von der Gemeinde wohnen und bei dem Fest teilnehmen. Da werde ich wohl mitfahren. Das findet allerdings erst im Oktober statt.

Ansonsten hoffe, dass es Euch gut geht! Bis dann, saludos Philipp

5.9.10 00:07


11 Tage später...oder so?

Zwischen dem letzten Text und diesem hier liegen ganze 11 Tage und Abende, die oft ähnlich waren, aber nie ganz gleich und dann doch mal wieder ganz anders und 11 Nächte in denen man generell zu spät ins Bett gegangen ist*…

Um vielleicht doch noch mal etwas konkreter zu werden, braucht es wohl ein paar mehr Zeilen…

Nächste Woche wird die erste Woche sein, in der ich kein Spanisch Unterricht mehr habe, was einerseits schade ist, da der Unterricht mir schon geholfen und voran gebracht hat. Anderseits ist es gut, da ich so, mehr Zeit habe und es auch mal notwendig ist die Sachen, die man lernt zu wieder holen und auch mal zu üben. Ansonsten habe ich hier zumindest schon mal alle Leute kennen gelernt, die mit mir hier im Garten wohnen (….um Missverständnisse zu vermeiden: auch ein Appartement im Garten haben! ). Da hier nun noch mal zwei von den Bewohnern abgereist sind gab  auch noch mal zwei nette Abende an denen man mit allen nett zusammen gesessen hat und sich unterhalten hat. Ich beschränke mich dabei meistens auf das Zuhören, was dann in etwa so viel heißt, dass man nickend da sitzt, ab und an, wenn man denkt, dass es angebracht wäre „Ahja…sí, sí…sí…“ (ahja, ja…ja…ja) sagt, vielleicht wenn man gut drauf ist noch ein „claro“ einwirft und darauf hofft, dass man grade keine Frage gestellt bekommen hat. Wichtig ist auch, dass man immer lacht, wenn alle anderen anfangen zulachen. Mit der Taktik kommt man überall gut durch!...ganz so schlimm ist es natürlich nicht. Die Leute sind hier wirklich nett und ein bisschen verstehe ich natürlich auch schon.

Mittlerweile habe ich hier auch noch 2 Deutsche besser kennen gelernt, die studieren auch hier am ISEDET und sind auch grade dabei Spanisch zu lernen. Morgen wollen wir mal darüber reden zusammen nach Uruguay im September zu fahren. Mit denen war ich auch letztes Wochenende(13.-15.8.) abends in der Stadt unterwegs.

Lustig ist auch, dass ich in meiner Sprachschule Lola getroffen habe. Lola hat mit mir zusammen Abitur an der MLS gemacht...dass wir beide in der selben Stadt, in der selben Sprachschuleschule und zur selben Zeit da sind ist schon witzig. Mit ihr war ich dann auch am Samstag touristisch in der Stadt unterwegs. Aber natürlich hat man immer noch nicht alles gesehen. (Bilder folgen die Tage)

Ansonsten ist es auch noch recht nett, dass ich mich mit einer meiner Spanischlehrerinnen treffe, da sie Deutsch lernen möchte und ich Spanisch und so helfe ich ihr mit Deutsch und sie mir bei Spanisch. Es ist nicht immer ganz einfach, da sie nur ganz wenig Englisch spricht und jemanden auf Spanisch Deutsch zu erklären ist schon „interessant“, genauso wie sie mir auf spanisch Spanisch erklärt…aber am Ende klappt es dann meistens und wenn nicht ist das auch nicht schlimm.

Soweit so gut…erstmal. Einiges habe ich sicher vergessen und wirklich alles hier aufzuschreiben möchte ich Euch (und vielleicht auch mir? ) ersparen, aber ich hoffe es reicht um einen Eindruck zu bekommen…

Ihr lasst es Euch mal gut gehen! Bis demnächst.

 

Saludos Philipp

 

 

*hierzu ist wirklich wichtig anzumerken, dass es nicht daran lag (na gut, nicht immer daran lag… dass man zu viel gefeiert, oder sich die Nächte um die Ohren geschlagen hätte, sondern es durchaus auch driftige Gründe gab, wenn man denn eine Party nicht als solchen gelten lassen würde: z.B. Hausaufgaben für den Spanischunterricht oder meine Uni, die hier auch bis um 22:00 Uhr gehen kann.

 

 

23.8.10 04:51


Yo no tengo mucho tiempo...

...aber trotzdem mal wieder ein kurzer Eintrag hier. Mir gehts hier gut und viel Neues gibt es nicht zu berichten, das muss es ja aber auch nicht immer. Seid letzter Woche mache ich ein Sprachkurs in der Stadt, der immer um 9 uhr beginnt, das bedeutet ich muss um sieben Uhr auf stehen.(für meine Verhältnisse leider recht früh ;-) ). Der Kurs ist auf Englisch, man bekommt also Spanisch auf Englisch beigebracht, was für mich bedeutet, dass ich zwei Sprachen auf einmal lerne...ganz praktisch eigentlich. Seid dieser Woche hab ich auch noch nachmittags Einzelunterricht, was sehr gut ist, aber auch anstrengend. Man bekommt dann auch das doppelte an Hausaufgaben, was ich bis grade eben erledigt habe. Heute hatte ich auch mein ersten Kurs an der Universität, komplett auf Spanisch. Was mich verwundert hat ist, dass ich meine schon ein bisschen was verstanden zu haben. Aber der Professor ist auch sehr nett und man kann ihm gut zu hören.

Mein Tag sieht dann so aus, dass ich um halb sechs von der Sprachschule zurück komme und  von 8-10 abends in die Uni gehe und dann noch Hausaufgaben machen muss. Also bin ich grade im Moment etwas eingespannt, aber ich denke am Wochenende werde ich mal mehr Zeit finden. Wie man an den neuen Bildern, die ich online gestellt habe vielleicht merken wird, habe  ich auch noch nicht alzu viel von der Stadt gesehen, das will ich mal am Wochenende nach holen. Am Samastag Abend war ich auf der Abschiedsparty von Christoph eingeladen, der hier für 2 Jahre gewohnt hat und Freiwilligen-Arbeit in Argentinien organisiert hat. Hier wohnen nämlich nicht nur Studenten, sondern auch viele, die hier in Argentinien arbeiten.

Am Sonntag war ich im "El Monumental", dem Fussballstadion von River Plate, einer der beiden größten und bekanntesten Vereine in Argentinien. Es war das erste Spiel der Liga und es war auch mal echt toll in dem Stadion gewesen zu sein. Da River eins zu null gewonnen hat war die Stimmung auch entsprechend gut.

Die Tage gibt es dann wieder mehr, hoffentlich

Vielen Dank auch für Eure Grüße, ich freue mich natürlich auch immer von Euch zu hören und kann mir grade schwer vorstellen, dass Ihr im T-Shirt im Garten sitzt und grillt, oder sonst irgendwie den Sommer genießt, obwohl ich das vor 2 Wochen selbst noch gemacht habe...

machts gut, und lasst es Euch gut gehen!

Saludos Philipp

11.8.10 05:18


Von Geburtstagen und Winterkälte

Donnerstagmittag habe ich mein richtiges Zimmer bekommen, in dem ich das nächste Jahr bleiben werde (Bilder davon gibt es ja schon). Nachdem ich mich etwas umgesehen habe, fiel mir auf, dass hier in der Küche leider so gut wie nichts vorhanden ist, aber um sein Brot zu essen reicht ja auch der eine Teller, der im Schrank liegt. Ansonsten ist es von unserem Standart her betrachtet etwas herunter gekommen, aber man hat ja auch kein 8 Sterne Hotel gebucht und so ist es wirklich okay. Auf meinen Zimmermitbewohner warte ich nach wie vor, aber ich schätze mal, er wird im Laufe der nächsten Woche kommen.

Am Nachmittag klopft auch schon meine Nachbarin, aus dem Zimmer neben an und stellt sich vor und bietet mir ihre Hilfe an, sollte ich irgendetwas brauchen. Als ich ihr erzähle, dass in der Küche nichts ist, sagt sie mir, dass ich ja nichts kaufen soll und es der Administration mitteilen soll, denn diese müsse sich darum kümmern. Am Abend klopft es dann wieder und dann steht eine Frau da, die von der Pforte der Universität war und mir sagt ich soll um neun Uhr im gegenüberliegenden Haus im 2. Stockwerk sein.

Ich frage mich, was denn noch um neun Uhr abends so spät sein könnte, ein Termin mit einem Professor, oder so was? Um viertel vor neun gehe ich also rüber in das 2. Stockwerk, an dem allerdings ein Schild mit "Primer Piso"(erstes Stockwerk) hängt...also geh ich noch eins hoch, da sind aber nur Studentenzimmer. Nach kurzer Suche,  entdecke ich im „Primer Piso“eine Cafeteria für Gäste, dort sitzen zwei drinnen. Ich versuche sie zu fragen, ob ich hier richtig bin, oder ob sie wüssten, wo ich hingehen soll. Das alles hat natürlich nicht so geklappt. Glücklicherweise kam in dem Moment, als ich wieder gehen will die Frau, die mir bescheid gesagt hat herein. Es hat sich dann herausgestellt, dass sie nicht hier arbeitet, sondern auch Studentin ist. Nach kurzer Zeit kommen noch andere herein und fangen an zu kochen. So ist es also eine Einladung zum Essen gewesen, denke ich. Allerdings werden nach dem Essen  noch zwei Kuchen auf den Tisch gestellt und eine Kerze drauf angezündet und „¡Compleaños feliz!“ gesungen. Batricia hatte heute Geburtstag und ich wurde schon an meinem ersten Tag in Argentinien zu einer Geburtstagsfeier eingeladen, was ich wirklich sehr nett fand.

Am Freitag stand Spanischlernen im Vordergrund, nach dem ich leider nicht in der Lage war mich aktiv an den Tischgesprächen zu beteiligen. Nach diesem „Arbeitstag“ bin ich am Samstag mit der U-Bahn in das Zentrum gefahren(dazu gibt es auch einen kleinen Bericht ) und habe einen ersten Rundgang gemacht. Auch die Adresse, an der meine Sprachschule sein sollte habe ich gefunden, allerdings ist dort nur ein Recycling Center zu finden, mal sehen, ob ich dort wirklich am Montag Spanischunterricht bekomme. Ansonsten kann ich noch nicht so viel über die Stadt sagen, außer, dass sie riesig ist. Es gibt viele große Gebäude aus der Gründerzeit, allerdings stehen daneben oftmals eher unschöne Bauten aus der jüngeren Vergangenheit.

Der heutige Tag beginnt nach einer Tasse Kaffee wieder mit einem Klopfen und es ist wieder meine Nachbarin, die mir erzählt, dass sie sich die ganze Nacht über Sorgen um mich gemacht hätte, da es sehr kalt ist und mein Ofen nicht an war. Sie selbst weis zwar nicht wie er angeht, aber sie würde jemandem bescheid sagen und so kommt gegen Mittag auch mein anderer Nachbar herein, der mir auf Spanisch erklärt wie man den veralteten Gasofen in betrieb nimmt, aber sich dabei selbst nicht sicher ist, aber nach kurzer Zeit und dem öffnen des Gashahns funktioniert er.

So viel zu den Ereignissen, der ersten Tage...

Viele Grüße aus dem kalten Argentinien, genießt den Sommer und lasst es Euch gut gehen!

1.8.10 22:39


Um so schwerer der Abschied fällt, desto glücklicher sollte man sein...

Hallo!

Hier einen kurzen Gruß aus Argentinien. Eigentlich gibts noch nichts zu berichten. Ich bin angekommen, was schon mal nicht schlecht ist, für meine spanisch Kenntnisse.

Morgen werde ich mich bei der Administracion anmelden, grade liege ich in einem Gästezimmer, in dem noch drei andere Betten stehen, aber ich bin alleine auf dem Zimmer. Ich hoffe, es gibt nicht zu große Verständigungsprobleme morgen.

Der Flug war ganz okay, irgendwie ganz schlön lang, aber es war auch in Ordnung(wir sind auch nur 13 Stunden geflogen, ich dachte ja erst es wären 15...). Beim Imigrieren nach Argentinien hat alles geklappt! Ich habe sogar noch ein deutschen Student kennen gelernt, der hier an der Universidad de Buenos Aires studieren will, die hat allerdings 300.000 Studenten. Mit ihm hab ich mir nen Taxi geteilt, er ist allerdings noch weiter zu seinem Hostel gefahren. Positiv fand ich auch, dass er auch noch kein Spanisch spricht und keine Wohnung hat und auch keine Ahnung hat, wann seine Uni losgeht. Ich würde sagen, einfach jut vorbereitet!

Ich möchte auch noch mal Danke an alle für die letzten Tage sagen, es war toll Euch alle noch mal zu sehen, mit Euch Zeit zu verbringen und zu sehen, was man doch für Menschen kennen gelernt hat und kennt. Da kann man wirklich glücklich sein.

Also noch mal vielen Dank für Alles an alle!

Eigentlich wollte ich nur sagen, dass bisher alles gut ist, nun ists doch nen längerer Text geworden, deshalb möchte ich auch noch mal sagen, dass niemand den Zwang verspühren sollte das hier zu lesen. Ich finde Texte lesen auch anstrengend und würde mir nur die Bilder angucken!

Ich wünsch Euch noch nen guten Sommer, ich befinde mich ja grade im Winter und es war schon um 7 stockdunkel, aber es sind 13° C nachts um halb 11...geil, oder?

Bis demnächst, stay tuned!

 

29.7.10 03:40


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung